Handgemachtes
Bio-Brot frisch
für dich gebacken


Kunde werden
 

Unser Brot

Wir verwenden lediglich die in unserer Zutatenliste angegebenen Rohstoffe. Die von uns verarbeiteten Mehle und Schrote stammen aus kontrolliert biologischem Anbau und sind frei von Gentechnik und deklarationsfreien Mehlverbesserungsmitteln*. Bis auf wenige Ausnahmen sind alle Brote vegan. Wir backen alle Brote in einem mit Holz befeuerten Steingewölbeofen.


 

 

Brot in der Backstube kaufen

Ofenwarmes Biobrot direkt in der Backstube Jülicherstr. 313 kaufen oder bestellen und an eine unserer Abholstellen liefern lassen. Öffnungszeiten Backstubenladen: Mo-Fr 10.00 -18.00 Uhr


 

Brot an eine Abholstelle in deiner Nähe liefern lassen

Bis 9 Uhr hier aufgegebene Bestellungen können ab 14 Uhr in der Backstube oder in einer Abholstelle abgeholt werden. Sobald Deine Bestellung abholbereit ist, erhälst Du eine Mail von uns. Bei der Abholung brauchst Du nur die Auftragsnummer zu nennen, die Zahlung erfolgt per Lastschrift. Es gibt keinen Mindestbestellwert oder Lieferkosten. Für eine Bestellung ist eine vorherige Registrierung als Kunde erforderlich.



„Eile backt das Brot, aber sie backt es schlecht“

Aus diesem Grund geben wir all unseren Brotteigen sehr viel Zeit sich zu entwickeln und beschleunigen diese natürlichen Prozesse nicht. Optimal geführte Vorteige entwickeln alle nötigen Geschmacks- und Lockerungseigenschaften in biologischen Prozessen ganz von selbst. Daher sind fast alle unsere Brote backhefefrei. Wir lassen uns Zeit. Das Backen dauert in unserem massivem Steinofen doppelt so lange wie in der industriellen Herstellung. Bei einer milden Hitze entwickeln die Brote so eine natürlich aromatische Kruste ohne, dass sie verbrennen oder austrocknen.

Das steckt drin

Unser Brot besteht ausschließlich aus Bio-Getreide, Bio-Saaten und unbehandeltem Meersalz. Alles aus zertifizertem Anbau. Das heißt: keine chemischen Backmittel oder sonstige Zusätze, die in der industriellen Brotherstellung beigemischt werden.

Das Backen

Um eine lange Backzeit zu erreichen, ohne dass die Brote austrocknen oder verbrennen, benötigen die Laibe eine gleichmäßige, milde Hitze. Dazu wird das Gewölbe des Ofens zu Beginn des Backtags über 3 Stunden befeuert. Das c.a. 30 Tonnen schwere Steingewölbe speichert die Energie der offenen Flamme und sorgt so für eine unverwechselbar aromatische Kruste. Zusätzlich konserviert sie das Brot auf natürliche Weise, sodass es auch noch mehrere Tage nach dem Sie es erhalten frisch bleibt.

Der Sauerteig

Lockerer Teig – intensives Aroma – lange Haltbarkeit

So stellen wir unseren wichtigsten Teig her: Bei jeder Sauerteigherstellungen werden wenige hundert Gramm Teig aufbewahrt, um einen neuen Sauerteig zu impfen. Die kleine Menge vollreifer Sauerteig wird dem neuen Teig beigemischt und in drei Schritten zur Vollreife geführt. Dabei benötigt der Sauerteig eine Menge Aufmerksamkeit. Die richtige Temperatur, Ruhezeiten und das Füttern mit Roggenmehl und Wasser erfordert viel Zuwendung. Erfahrene Bäcker können in diesem Kreislauf einen Sauerteig über Monate und sogar Jahre hinweg führen. Ein gut geführter Sauerteig hat viele Funktionen: durch seine Säure wird Roggenmehl erst backfähig, seine Gärung lockert den Teig, er bildet das Brotaroma und er hat entscheidenden Einfluss auf die Haltbarkeit eines Brotes.

Glutenunverträglichkeit und traditionell gebackenes Brot

Verbraucher mit erhöter Sensibilität für Gluten haben in der Praxis deutlich weniger Probleme mit Broten aus traditioneller Herstellungsweise. Dies wird uns von Kunden immer wieder bestätigt. Durch die langen Reifezeiten der Teige verringert sich der Eiweißgehalt (Gluten) etwas. Zudem enthalten unsere Biomehle keine Mehlverbesserungsmittel. Falls Sie an Zöliakie leiden, sollten Sie kein Gluten zu sich nehmen. Bitte achten Sie auf die Empfehlungen ihres Artztes. Mehlverbesserungsmittel sind deklarationsferei "Prozesshilfsmittel". Deklarationsfrei und somit in der Zutatenauflistung nicht zu finden weil diese sich beim Backprozess wieder abbauen. Sie werden in den Mühlen den Mehlen zugesetzt um Teig- und Broteigenschaften wie Frischhaltung und Volumen z.B. zu beeinflussen. Durch Mehlverbesseungsmittel kann u.a. der Eiweißgehalt (Glutenanteil) erhöht werden. Der Teig ist dadurch u.a. zäher und weniger klebrig und somit vollständig maschinell verarbeitbar. Bei Mehlverbesserungsmittel handelt es sich oft um gentechnisch manipulierte Enzyme. Eine SWR-Fernsehdokumentation berichtete darüber (Youtube: „Die Spur der Teiglinge“ / ab Minute 36,5)

Brot bestellen